Ausstellung „Egge Moore – Schutz und Entwicklung der Moor-Lebensräume im südlichen Eggegebirge“ bis 8. Juni im Paderborner Kreishaus

„Die Egge Moore sind ein schönes Beispiel, wie man Heimatpflege und Naturschutz miteinander verbinden kann“, sagte Landrat Manfred Müller bei der Eröffnung. Christoph Schön, Vorsitzender des Naturparks Teutoburger Wald / Eggegebirge, betonte die jahrelange gute Zusammenarbeit mit der Biologischen Station. Gemeinsam wolle man die Natur nicht nur schützen sondern für den Menschen erleb- und erfahrbar machen. Ludger Kappius, Vorsitzender des Kreisumweltausschusses erläuterte, dass viele Moore in der Vergangenheit zerstört wurden und er sich sehr freue, dass man in diesen Tagen ihre Bedeutung für den Klimaschutz und die Artenvielfalt erkannt habe und durch das Projekt gegengesteuert werde.

IMG_0760 IMG_5320

Auszug aus der Presseerklärung des Kreishauses Paderborn
Bildnachweis: Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kreis Paderborn, Michaela Pitz

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.